Willkommen, Gast!   de
Mittwoch, 21. November 2018, 13:56
Koechenetz.de  
  • Startseite
  • Informationen
  • Kommunikation
  • Galerie
  • Benutzer
  • Jobbörse
  • Partner

Suchen

Wer ist online?

Klappen

Weiterbildungsprogramm für junge Köche in gehobener spanischer Gastronomie 2011

Weiterbildungsprogramm für junge Köche in gehobener spanischer Gastronomie 2011

Sie wollen sich weiterbilden in der gehobenen spanischen Küche ?

Dann wäre diese Maßnahme in Spanien für 2011 das Richtige:

Das Spanische Institut für Außenhandel (ICEX) führt das internationale Programm zur Förderung junger Köche in spanischen Restaurants im nächsten Jahr fort.  Renommierte Restaurants wie „El Bulli“, „Arzak“, „Mugaritz“, „Celler Can Roca“ sowie weitere 18 gastronomische Spitzenbetriebe sind in dieser Initiative eingebunden.    

Das Förderprogramm wendet sich an junge ausgebildete Köche, die bereits Berufserfahrung in namhaften Restaurants gesammelt haben und über ausreichende Englischkenntnisse verfügen. Ausbildungsbeginn ist der 10. Januar 2011, die Ausbildungsdauer beträgt 8 Monate und beinhaltet sowohl den Aufenthalt in einem der teilnehmenden spanischen Restaurants als auch Weiterbildungskurse in der spanischen Sprache und gastronomischen Kultur.  

1. INHALTE DES PROGRAMMS

Das Weiterbildungsprogramm wird eine ungefähre Höchstdauer von acht Monaten haben und unterteilt sich in die nachfolgenden Phasen:

a) Einen Ausbildungszeitraum in Kultur und Geschichte der spanischen Gastronomie: -Einen vierwöchigen Spanischintensivkurs in Salamanca.

-Einen vom Spanischen Außenhandelsinstitut ICEX erteilten Ausbildungskurs in Spanien über spanische Kultur, Gastronomie und spanische Produkte. Dieser dauert ungefähr drei Wochen.b) Eine Ausbildungsphase in spanischen Restaurants von internationalem Ruf, die ermöglicht, die gastronomischen Techniken des jeweiligen Restaurants kennenzulernen und zu vertiefen. Diese Phase wird ungefähr sechs Monate dauern.

c) Der Ausbildungsprozess endet mit einem Wettbewerb der Programmteilnehmer, der von einer Jury bewertet wird. Diese besteht aus Gastronomieexperten und –kritikern und einem geschäftsführenden Mitglied des ICEX. Bei diesem Wettbewerb muss die junge Gastronomiefachkraft ein eigenes Gericht erarbeiten, in dem mindestens drei Zutaten einer Liste mit spanischen Lebensmitteln verwendet werden.

 

 ZIELE

● Eine Gruppe junger Gastronomiefachkräfte mit den repräsentativsten Lebensmitteln der spanischen Küche vertraut zu machen, so dass diese Produkte eine größere internationale Bedeutung erlangen und ihr Export gesteigert wird.

● Die Schaffung eines internationalen mit spanischer Gastronomie und Küche verbundenen Netzwerks, das dazu dienen kann, eventuelle Internationalisierungsprozesse dieses Sektors zu unterstützen, wie Restaurantfilialen im Ausland, Fach- und Consultingprojekte, etc.

● Spanische Produkte sollten regelmäßiger Bestandteil der Küche sein und auch später an den jeweiligen Heimatorten der Stipendiaten eingesetzt werden. Die Verwendung spanischer Produkte in der Küche und von der spanischen Gastronomie inspirierte Gerichte sollten sich in den Menus niederschlagen.

● Das internationale Renommee unserer Köche, Gastronomie, Lebensmittel und Getränke soll gesteigert werden. Der an dem Programm teilnehmende Koch bleibt prinzipiell mit dem aufnehmenden Restaurant und dem jeweiligen Küchenchef sowie den anderen Stationen des Stipendiums verbunden. Das Pflegen dieser Beziehung sollte dazu führen dazu, dass die junge Gastronomiefachkraft als Multiplikator außerhalb Spaniens an seinem Heimatort tätig wird.

● Steigerung der Medienpräsenz des Programms und seiner Teilnehmer sowohl in Spanien als auch in den Herkunftsländern der Stipendiaten während des Stipendiums und in der Zeit danach durch Meinungsmacher.

 

2. VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE PROGRAMMTEILNAHME

Die ausländischen Kandidaten müssen die nachfolgenden Anforderungen für die Programmteilnahme erfüllen:

Absolvierung mindestens der ersten drei Kurse an renommierten Gastronomiefachschulen in den jeweiligen Ländern oder nachweisliche Ausbildung/Erfahrung in renommierten Restaurants in den jeweiligen Herkunftsländern.

● Kandidaten nicht älter als 30 Jahre werden bevorzugt ● Englischkenntnisse ● Kenntnisse der spanischen Sprache sind von Vorteil ● Keine vorherige Teilnahme an diesem oder einem ähnlichen Programm mit vergleichbaren Zielen oder Inhalten.

 

3. PROGRAMMINHALT UND -DAUER

Das Weiterbildungsprogramm wird in etwa 8 Monate dauern.

Das Spanische Außenhandelsinstitut ICEX übernimmt die Kosten für nachfolgende Punkte:

● Die Kosten für das Visum und die diesbezügliche administrative Abwicklung.

● Vierwöchiger Spanischintensivkurs in Salamanca.

● Dreiwöchiger Weiterbildungskurs in spanischer Kultur und Gastronomie.

● Flugtickets für die Anreise nach Spanien und die Rückkehr zum Wohnort des ausgewählten Kandidaten. Zusätzliche Kosten, die sich aus dieser Reise ergeben (Übergepäck, etc...) werden nicht übernommen.

● Hilfe bei der Unterkunftssuche in Spanien, wenn die Unterkunft nicht von dem spanischen Restaurant gestellt wird. ● Die Reisetkosten innerhalb Spaniens während der praktischen und theoretischen Ausbildung. ● Eine monatliche Vergütung von 200 Euro brutto.

● Unfall- und Reiseversicherung. Diese deckt der jungen Gastronomiefachkraft die aus der Reise entstehenden Vorfälle bezüglich Gepäck, Verspätungen, etc... sowie tödlicher Unfälle oder dauerhafter Invalidität, medizinischer Versicherungsfälle und Krankenhausaufenthalte. Darüber hinaus ist darin eine Haftpflichtversicherung enthalten. Diese Versicherung tritt ausschließlich während der Zeit des Stipendiums in Spanien in Kraft.

Ihrerseits übernehmen die Restaurants die nachfolgenden Verpflichtungen: Das Restaurant verpflichtet sich, die jungen Fachkräfte in seinen kulinarischen Techniken für die Dauer von sechs Monaten auszubilden.

Während dieser Zeit übernimmt das Restaurant die Verpflegung der Programmteilnehmer (zwei Mahlzeiten). In dem speziellen Fall, in dem die Fachkräfte bei Konditoren ausgebildet werden, erhalten sie stattdessen Essensgutscheine.

 

4. WEITERBILDUNGSKURS IN SPANISCHER KULTUR UND GASTRONOMIE

Das Kursziel ist die Annäherung an die Kultur und Gastronomie Spaniens, als Einführung vor der praktischen Ausbildung, die die jungen Fachkräfte bei ihren Aufenthalten in den verschiedenen teilnehmenden Restaurants erhalten werden.

Die zu vermittelnden Inhalte definieren sich durch die Philosophie, die das Spanische Außenhandelsinstitut ICEX bereits in anderen Förderinstrumenten darlegt, um ein genaueres Bild von Spanien zu vermitteln. Das gilt ebenfalls für die Weiterbildungskurse, die das ICEX ausländischen Fachkräften erteilt.

Die Stiftung Fundación CECO ist das Weiterbildungszentrum der Secretaría de Estado de Comercio, spezialisiert auf Programme für spanische und ausländische Beamte im Umfeld der Internationalisierung und der internationalen Wirtschaft. Das Spanische Außenhandelsinstitut ICEX ist die verantwortliche Organisation für die Förderung der Internationalisierung der spanischen Unternehmen und des Bildes Spaniens im Ausland.

In der ersten Phase besuchen die Teilnehmer international renommierte Unternehmen aus der Lebensmittelbranche und Unternehmen mit traditioneller Herstellungsweise. Darüber hinaus finden Verkostungen typischer Produkte wie Wein, Olivenöl, Käse, etc. statt. Die Teilnehmer besuchen verschiedene Veranstaltungen und Orte, die dazu beitragen, einen besseren Einblick n unsere Produkte zu erlangen (Märkte, Gastronomiefeste...) und Veranstaltungen wie Madrid Fusión, die sich in den letzten Jahren als international renommierte Veranstaltung avantgardistischer Küche etabliert hat.

Am Ende des Weiterbildungszeitraums findet ein Wettbewerb für alle Programmteilnehmer statt. Die Jury wird von Gastronomiefachleuten und –kritikern und einem Mitglied der Geschäftsführung des Spanischen Außenhandelsinstituts ICEX gebildet. Die junge Gastronomiefachkraft muss ein eigenes Rezept erarbeiten und dabei mindestens drei Zutaten einer spanischen Produktliste verwenden.

Das Ziel ist, mit dem aufnehmenden Restaurant ein Team zu bilden, das die Produkte in seine Palette aufnimmt und dass die junge Fachkraft dieses Rezept bei seinen zukünftigen gastronomischen Kreationen in seinem Heimatland verwendet. Diese Rezepte können bei Promotionsveranstaltungen des ICEX oder bei Publikationen des Außenhandelsinstituts eingesetzt werden.

 

5. BEARBEITUNG DER BEWERBUNGEN

Der Einschreibungsprozess beginnt am 20. Juli und endet am 20. September 2010

Bei ihrer Einschreibung müssen die Kandidaten den Nachweis des Abschlusses einer Restaurantfachschule und Referenzen der Restaurants, in denen sie gearbeitet haben, erbringen. Darüber hinaus ist ein Bewerbungsanschreiben einzureichen, in dem die Gründe für die gewünschte Programmteilnahme ausgeführt werden.

Bewerbungen müssen bis zum 20. September 2010 eingereicht werden, indem das Formular (in elektronischer Form) ausgefüllt wird, das die Wirtschafts- und Handelsbüros Spaniens (OFECOMES) der am Programm teilnehmenden Länder zur Verfügung stellen.

Für alle Angelegenheiten während des Einschreibungsprozesses wenden sich alle Kandidaten bitte an das Wirtschafts- und Handelsbüro des entsprechenden Landes: www.oficinascomerciales.es. Für Deutschland können sich die Kandidaten an nachfolgende Adresse wenden:

Wirtschafts- und Handelsbüro Düsseldorf Jägerhofstr. 32 Abtl Lebensmittel 40479 Düsseldorf

Tel.: 0211-49366-53/57/54 Fax: 0211-49366-39 E-Mail: agro.dusseldorf@comercio.mityc.es

Weitere Einzelheiten zum Programminhalt und Einschreibungsprozess entnehmen Sie bitte den angehängten Dateien. Das Bewerbungsformular sowie die Beschreibung des Projektes finden sie auch unter:

http://www.spainbusiness.com/icex/cda/controller/pageGen/0,3346,1549487_1597923_1598116_4387892,00.html


11.08.2010, 12:06 von Ctefan Wohlfeil | 21912 Aufrufe
Bewertung:

x to date | DATA BECKER