Willkommen, Gast!   de
Samstag, 16. Dezember 2017, 07:59
Koechenetz.de  
  • Startseite
  • Informationen
  • Kommunikation
  • Galerie
  • Benutzer
  • Jobbörse
  • Partner

Suchen

Wer ist online?

Klappen

Scholl Wärmebrücke im Einsatz beim Großen Preis der Köche

Scholl Wärmebrücke im Einsatz beim Großen Preis der Köche

Gutes Essen ist nicht nur geschmacksvollendet und gutaussehend sondern natürlich kommt das Essen auch heiß zum Gast. Diese Herausforderung sollte mit Scholl’s Küchentechnik beim Großen Preis der Köche mit Hilfe der Wärmebrücke auch gemeistert werden. Koechenetz dankt für die Unterstützung mit Warmhaltetechnik am Pass.Scholl Wärmebrücke

SCHOLL – ein Name steht für über 60 Jahre Spitzenleistung im Bereich der Warmhalte-, Transportgeräte- und Speisenausgabetechnik.

 
Ein Zufall begründet den Aufschwung eines Unternehmens: Im Jahr 1945, zwischen Währungsreform und Wirtschaftswunder, wurde der Offenbacher Fabrikant Gustav Scholl mit einem küchentechnischen Problem konfrontiert - und zwar in seinem Stammlokal, in Form eines zwar heiß servierten, aber schnell erkalteten Eintopfs. Und so entstand auf einem Bierdeckel der Prototyp eines Tellerwärmers. Platzsparend rund, mit nach innen laufender Tür und einer Kochplatte in der oberen Abdeckung, so dass der Suppentopf gleich mit warmgehalten wurde. Das erste SCHOLL-Warmhalteprodukt war geboren.
 
Im Lauf der Jahre immer wieder modifiziert, wurde das Gerät mit der Bezeichnung 2008 inzwischen in hoher Auflage weltweit verkauft. expandierte das Unternehmen rasch. 1951 folgte der Umzug nach Frankfurt und bald darauf die Spezialisierung auf die Produktlinie der Warmhaltetechnik. Um 1960 verlagerte man den Standort nach Bad Marienberg im Westerwald. Auf gut 10.000 qm Baugrund errichtete man eine Fertigungshalle mit Bürogebäude, die in den Folgejahren ständig erweitert wurde.

Scholl Küchentechnik Heute gehört SCHOLL in der Branche zur Weltspitze. Innovativste Technik am Arbeitsplatz im Unternehmen, ob in der Fertigung oder den kaufmännischen Abteilungen, gehört zum Standard. So hat sich die Firma Scholl in den letzten Jahren zu einem der führenden Unternehmen im Bereich Front-Cooking entwickelt.
 
Eine neue Philosophie, die mehr und mehr den Zeitgeist der modernen Gastronomie ausmacht. Mit ihrem modernen Induktions-Kochgeräte- Programm beweist die Firma Scholl einmal mehr Ihre marktführende Rolle vom kleinsten Imbissbetrieb bis zur Grossverpflegung und Catering. 
 
Lösungen und Leistungen bieten, auf Kundenwünsche schnell und flexibel reagieren können, – das macht sich das SCHOLL-Team zur Aufgabe. Unter diesem Motto steht die Entwicklung der Scholl Profit-Line. Das mobile System von Kalt- und Warmausgaben der Profiklasse bietet freien Raum für die Profite an der Front. Namhafte Referenzen aus dem In- und Ausland zeugen von der Leistungsfähigkeit der Produkte aus dem Westerwald.
 
Der größte Teil der Produktion geht an den Fachhandel, wo die Kompetenz und die Qualität der Spezialisten stark gefragt sind. Moderne Techniken in der Fertigung, wie Laser und computergesteuerte Abläufe sind ebenso selbstverständlich geworden, wie die gezielte Unterstützung der Objektplanungen und die termingerechte Montage vor Ort. Die breite Produktpalette ermöglicht eine Ausstattung sowohl für den gehobenen Hotellerie-, wie auch aller anderen Bereiche der internationalen Gastronomie. Zu Teller- und Tassenwärmern, Bain-maries und Regalwagen bis hin zu Wärmebrücken, Wärmestrahlern und Heißen Theken, die in jedem Gastronomiebetrieb nichts von Ihrer Beliebtheit verloren haben, heisst es heute "…eine Idee voraus!" zu sein, Entwicklungen zu erkennen und sich den neuen Aufgaben des sich weltweit öffnenden Marktes zu stellen. Scholl präsentiert sich national und international auf den Top-Messen mit einem großen Paket absoluter Neuentwicklungen und stellt die Leistungsfähigkeit der Firma und ihrer Produkte auch auf den neuen Märkten unter Beweis.
 
Das Unternehmen liefert weltweit, bisher u. a. nach Skandinavien, Island, Schweiz, USA, Hong Kong und betreut namhafte Kunden wie z. B. McDonalds, Ikea, Tchibo, Karstadt und Lufthansa.

Geschäftsführer Klaus-Peter Scholl bringt die Firmen-Philosophie auf den Punkt: „ ... eine Idee voraus! zu sein, heißt für uns, in allen gastlichen Stätten die Erkenntnis manifestieren, dass moderne Geräte von Scholl das perfekte Bindeglied zwischen hervorragender Küche und zufriedenen Gästen sind.“

13.02.2012, 19:56 von Webmaster | 14127 Aufrufe
Bewertung:

x to date | DATA BECKER