Willkommen, Gast!   de
Mittwoch, 21. November 2018, 13:58
Koechenetz.de  
  • Startseite
  • Informationen
  • Kommunikation
  • Galerie
  • Benutzer
  • Jobbörse
  • Partner

Suchen

Wer ist online?

Klappen

Aus Fusion im Side Hotel wurde [m]eatery

Aus Fusion im Side Hotel wurde [m]eatery

Hamburg:

 

'Meat and Eat' statt Fusion lautet das neue Motto des Restaurants im Hamburger Side Hotel. Das Konzept der [m]eatery: großartige Fleischgerichte serviert in einem modernen Steakhouse-Ambiente.
 

Angeboten werden Steaks aus Argentinien, den USA und Deutschland. Sowohl das US-Beef als auch das Fleisch der Husumer Weiderinder durchlaufen die aufwändige Methode des dry-aging. Das Fleisch aus den USA wurde dort bereits trocken gereift; das deutsche reift künftig mindestens 30 Tage direkt im Restaurant in einer gläsernen Reifezelle. Bei 95 % Luftfeuchtigkeit und 2° Celsius wird das Muskeleiweiß durch fleischeigene Enzyme zersetzt, sodass das Fleisch am Ende noch schmackhafter und zarter wird. Dank der dicken, eingetrockneten, äußeren Fettschicht, die vor der Zubereitung entfernt wird, geht dem Grillgut keine Feuchtigkeit verloren. Gegrillt werden die Steaks anschließend in einem speziellen Infrarotofen bei Temperaturen um 800° Celsius. Durch das Schockerhitzen wird das Fleisch besonders saftig.

Doch Fleisch ist nicht alles: Neben Fischsteaks stehen 18 Tatarvariationen zur Wahl (jeweils 8 mit Fleisch und Fisch sowie 2 vegetarische Varianten). Auf Wunsch werden sie in vier Geschmacksrichtungen zubereitet: Classic, Mediterran, Orientalisch oder Asiatisch. Burgerspezialitäten sowie die exklusive Getränkeauswahl runden das Angebot ab.

Mit dem neuen Konzept erhält das Restaurant auch ein neues Gesicht: Nach seiner Umgestaltung finden 110 Gäste Platz auf bequemen Lederstühlen und Sitzbänken. Pastellgrüne Akzente brechen wohltuend mit dem dunklen Holz von Boden und Wandverkleidung. Blickfang schlechthin: zwei riesige Wandcollagen aus Leder, die die unterschiedlichen Grün- und Brauntöne des Raumes zusammenführen. Auch die Bar hat sich einer Farbkur unterzogen: Die neuen Sitzbänke und Barhocker kleiden sich nun in silbrigem Leder, dazu kommen Sitzhocker in unterschiedlichen Grüntönen sowie pistaziengrüne Samtvorhänge für die Fenster.
 
Neben der Meatery setzen aktuell zwei weitere Konzepte in Hamburg dezidiert auf das Thema Fleisch: Top-Gastronomen frönen einer neuen Lust auf fleischliche Genüsse; preislich und qualitativ oberhalb klassischer Steakhäuser. So bietet das im Sommer eröffnete Rach & Ritchy von Richard Mayer und Christian Rach, Tafelhaus-Chef und Namensgeber der neuen Location, ebenfalls als Schwerpunkt hochklassiges Dry aged Beef, zubereitet im bis zu 800 Grad heißen Gas-Infrarot-Ofen (6 Alternativen, 21 bis 35 €). Und im Goldfisch am Isebek-Kanal kommen seit kurzem neben den angestammten Kompetenzprodukten Fish & Seafood stattliche New Yorker T-Bone-Steaks für sage und schreibe 98 € (samt Beilagen für 2 Personen) auf den Tisch.
Inspirationsquelle für alle drei Player im Rennen war übrigens das berühmte New Yorker Steakhaus 'Wolfgangs' des gebürtigen Bremers Wolfgang Zwiener, das die Hamburger Gastronomen - angeblich ohne voneinander zu wissen - im Abstand von wenigen Tagen besucht haben sollen.
 
Mehr Premium-Fleischkonzepte in anderen deutschen Großstädten: z.B. das Berliner Grill Royal sowie das M-Steakhouse und Surf'n Turf in Frankfurt/M.
 
www.meatery.de

weitere aktuelle Infos unter www.cafe-future.net

29.10.2009, 21:14 von Webmaster | 18429 Aufrufe
Bewertung:

x to date | DATA BECKER