Willkommen, Gast!   de
Mittwoch, 21. November 2018, 13:57
Koechenetz.de  
  • Startseite
  • Informationen
  • Kommunikation
  • Galerie
  • Benutzer
  • Jobbörse
  • Partner

Suchen

Wer ist online?

Klappen

- Wasabi - Shoko erzählt über asiatische Küche

- Wasabi - Shoko erzählt über asiatische Küche

Wasabi, japanischer grüner Meerrettich

 

Habt Ihr schon mal Wasabi, einen japanischen grünen Meerrettich, aus Asienladen geholt? Und habt Ihr jemandem erzählt, dass Ihr Wasabi kennt und gut findet, weil er sehr scharf ist?

 

Reingefallen !!

 

Echter Wasabi ist nicht überall in Deutschland zu erwerben. Das Wasabi-Produkt in der Pulverform und das in der Pastenform sind in der Fabrik hergestellte Imitationen aus weißem Meerrettich, Chili, Senf, Stärke, Farbstoff und einigen anderen Zutaten.

 

Japaner verwenden auch diesen künstlichhergestellten Wasabi.

Aber warum !?

 

Vor allem muss ich euch erzählen, dass die Pflanzenzart des europäischen weißen Meerrettichs und die von Wasabi unterschiedlich sind. Der europäische Meerrettich wächst in der Erde und hat breite, lange und grüne Blätter, kleine weiße Blüten und lange Stiele. Wasabi wird in Flüssen angebaut (siehe Foto) und hat runde und grüne Blätter, weiß bis gelbe Blüten und lange Steile. Die Wasabipflanze kann auch in der Erde wachsen, aber durch eine in Wasabi enthaltene Substanz namens „allyl isothiocyanate“ wächst er nicht groß. In Flüssen wird die Substanz teilweise abgespült, so dass Wasabi größer wird.

 

Der Anbau von Wasabi ist sehr aufwändig, weil er ständig kaltes, fließendes und sauberes Wasser benötigt. Dazu braucht er Pflege, weil er starken Sonnenschein nicht ausstehen kann.

Das auf die Wasabipflanze gespannte schwarze Netz wird bei starkem Sonnenschein zugemacht.

Massenweise kann man Wasabi nicht anbauen, was ein Grund für die Herstellung von Wasabi-Imitationen ist.

 

Bei Wasabi verzehrt man fast alle Teile der Pflanze. Die dicke Wurzel wird als geriebener Meerrettich zum Würzen von Sushi, Sashimi und Saucen verwendet. Die Blätter und die Stiele werden blanchiert, gebraten oder eingelegt.

 

Japaner würzen Speisen mäßig mit Wasabi, aber viele Deutsche verlangen mehr davon.

„Hierher mit dem grünen Zeug!!“

Gott sein dank, dass wir solchen Leuten keinen echten Wasabi anbieten. Nur Genießer wissen, dass frisch geriebener Wasabi einen guten Geschmack hat.

 

22.03.2009, 16:38 von Shoko | 18266 Aufrufe
Bewertung:

x to date | DATA BECKER