Willkommen, Gast!   de
Mittwoch, 21. November 2018, 13:56
Koechenetz.de  
  • Startseite
  • Informationen
  • Kommunikation
  • Galerie
  • Benutzer
  • Jobbörse
  • Partner

Suchen

Wer ist online?

Klappen

- Regenbogen-Bakterien !? - Shoko erzählt über asiatische Küche

- Regenbogen-Bakterien !? - Shoko erzählt über asiatische Küche

- Regenbogen-Bakterien !? -

 „Regenbogen-Bakterien“, das Wort merkt Euch bitte NICHT, weil es von mir ausgedacht wurde. Aber Ihr habt sicherlich schonmal geschnittene Seiten von Schinken, Fleisch, Fisch und Eierprodukten gesehen, die mal grün, gelb, violett oder rot leuchten (Ich nenne hier diese leuchtende Farbe „Regenbogen-Glanz“). Wenn man die Regenbogen-Glanz am Fleisch sieht, könnte das Fleisch von Regenbogen-Bakterien verseucht sein.

Wie ich bereits erklärt habe, existiert das Wort „Regenbogen-Bakterien“ nicht. Das heißt eigentlich „Pseudomonas fluorescens, Pseudomonas Fluoreszenz“. Um einfacher zu beschreiben, werde ich hier das Wort verwenden (Auf Japanisch wird die Bakterien „Leuchtbakterien“ genannt).

Wir haben gesagt, Fisch- und Fleischprodukte, an denen Regenbogen-Glanz zu sehen ist, sind nicht mehr in Ordnung und dürfen nicht mehr gegessen werden.

Aber diese These ist nicht immer richtig. Es gibt Täuschungen.

  1. Schinkenprodukte, die mit Pökelsalz verarbeitet werden, erhalten oft eine Regenbogen-Glanz an geschnittenen Seiten. Es ist ungefährlich. (Ich habe schonmal eine Erklärung darüber von Herrn Henzel erhalten. Aber sie befand sich in meinem alten Computer, der nicht mehr funktioniert. Es wäre nett, wenn Herr Henzel einige Bemerkungen als Komentar schreiben würde.)
  2. Wenn Fleisch und Fischfleisch quer zu Fasarn geschnitten werden, erscheint manchmal eine Regenbogen-Glanz durch Lichtreflex. Es ist ungefährlich.
  3. Bei Lachsfleisch kommt manchmal eine grüne Glanz vor, die duch Karotinoid oder Salmonsäure erzeugt wird. Es ist ungefährlich, es sei denn, das grüne Lachsfleisch handelt sich um „Green Meat“. Wenn Lachsfleich vor dem Einfrieren oder durch das Lagern bereits einen schlechten Zustand hat, bekommt es anschließend Sulfamyoglobin (Sulfat-Myoglobin), oder Sulfahemoglobin (Sulfhämoglobin), die grüne Farbe erzeugen. Das Fleisch ist nicht mehr zu verzehren.
  4. Wenn Fleisch und Fischfleisch eine Regenbogen-Glanz haben, könnten sie von Regenbogen-Bakterien (Pseudomonas fluorescens, Pseudomonas Fluoreszenz) verseucht sein. Trotz Bakterien sind sie noch verzehrbar. Aber Vorsicht! Bei Menschen mit schwachem Magen führen diese Bakterien zu Magenbeschwerden, Übelkeit und Kopfschmerzen. Außerdem muss man darauf achten, ob das Fleisch nicht verdorben ist (Auch in verdorbenem Fleisch tauchen die Bakterien auf).
  5. Wenn Fischsorten wie Thunfisch, Makrele, Sardinen, usw. durch Regenbogen-Bakterien (Pseudomonas fluorescens, Pseudomonas Fluoreszenz) verseucht sind, könnte das Fischfleisch nicht mehr frisch sein. Wie es bei Nr. 4 steht, sind die Bakterien nicht ganz gefährlich, aber es entsteht eine andere Gafahr durch Histamin. Wenn ein Fisch nicht frisch ist, vermehren sich Histaminen im Fischfleisch. Ein normaler und gesunder Mensch darf bis 10 mg Histamin zu sich nehmen, aber bei Überdosierung und bei Menschen, die Allergie gegen Histamin haben, erscheinen Atemnot, Blutdruckabfall, Übelkeit, Kopfschmerzen, Rötung der Haut  ….usw.

Fazit : Alle mögliche Fleisch-, Fisch- und Eierprodukte mit Regenbogen-Glanz dürfen verzehrt werden. Man muss nur gute Augen haben und unterscheiden können, ob die Produkte für Verzehr geeignet sind. Wir, Köche, müssen diese Fähigkeit besitzen.

 PS. Wörter, die mit roter Schrift geschrieben sind, sind deutsche Wörter, die ich von Igor gelernt habe.

 

06.03.2010, 19:18 von Shoko | 26200 Aufrufe
Bewertung:

x to date | DATA BECKER